Neubau Wasserwerk in Karow auf Rügen

Wasser

Beratung und Ingenieurleistungen bei

  • Wassergewinnung
  • Wasseraufbereitung
  • Wasserspeicherung
  • Wasserverteilung und -transport
  • Prozesswasserbereitstellung und industrieller Wasserbehandlung
Prozesswasser

Spezifische Qualitätsanforderungen suchen nach effektiven und kostengünstigen Aufbereitungsverfahren unter Berücksichtigung ganzheitlicher Lösungen:

Prozesswasserbereitstellung

  • Konzepte zur Wassernutzung
  • Stoffstrombilanzen
  • Implementierung interner Wasserkreisläufe
  • Planung und Bau von Anlagen zur Wasseraufbereitung für spezielle Anwendungsgebiete (Kesselspeisewasser, Kühlwasser, Reinstwasser)
  • Optimierung und Sanierung bestehender Anlagen

Industrielle Wasserbehandlung

  • Studien
  • Brauchwasserkonzepte
  • Planung und Bau von Wasseraufbereitungsanlagen
  • Wertstoffrückgewinnung
  • Optimierung und Sanierung bestehender Anlagen
  • Wirtschaftlichkeitsanalysen
Trinkwasser

Sicherstellung der Trinkwasserversorgung. Von der Förderung über die Aufbereitung bis zur Verteilung.

Wassergewinnung

  • Grundwassererkundung
  • hydrogeologische Gutachten
  • Grundwassermodelle und Grundwasserhydraulik
  • Brunnenbau und -sanierung
  • Erarbeitung von wasserrechtlichen Bewilligungs- und Erlaubnisunterlagen für ablaufende Wasserrechte
  • Gutachten zur Ausweisung von Grundwasserschutzgebieten

Wasseraufbereitung

  • Wasseranalysen
  • Gutachten und Studien
  • Wasserbedarfsermittlung
  • Verfahrenskonzeption
  • Optimierung und Sanierung bestehender Wasseraufbereitungsanlagen
  • Planung und Bau von Wasserwerken
  • Elektrotechnik und Automatisierung
  • Fernwirktechnik
  • Konzepte zur Minimierung und Entsorgung von Wasserwerksrückständen

Wasserspeicherung

  • Systemanalysen und hydraulische Berechnungen
  • Behälterbegutachtung
  • Sanierungskonzepte
  • Planung, Bau und Instandsetzung von Trinkwasserbehältern

Wasserverteilung und –transport

  • hydraulische Berechnungen
  • Rohrnetzanalysen
  • Planung und Sanierung von Rohrleitungsnetzen

Von der Grundlagenermittlung über die Planung bis zur Objektbetreuung und Dokumentation in den Bereichen Verfahrens-, Bau-, Maschinen- und Elektrotechnik.

Projekte

Trinkwasser

Der Neubau des Wasserwerkes Naunhof ist Teil des Zukunftkonzeptes 2030 zur Trinkwasserversorgung der Leipziger Wasserwerke. Diese neue Aufbereitungsanlage ersetzt die vorhandenen Wasserwerke Naunhof 1 und 2. Die jeweiligen Brunnen der Grundwasser-
fassung bleiben erhalten.

Die Stadtwerke Kiel AG betreiben vier Wasserwerke, die insgesamt über 82.000 Haushalte mit Trinkwasser versorgen. Um die Wasser-
versorgung der Stadt Preetz auch in Zukunft zu gewähr-
leisten, wird an dem Standort des alten Wasserwerkes Preetz ein neuer Trinkwasserbehälter mit einem Speichervolumen

Der Wasserbeschaffungs-
verband Panker-Giekau versorgt rd. 35.000 Einwohner in seinem Versorgungsnetz mit Trinkwasser. Auf dem Gelände des Wasserwerkes Krummbek waren zwei Reinwasserbehälter mit einem Volumen von jeweils ca. 2.000 m³ mit einer dazwischen angeordneten Schieberkammer vorhanden.

Im Wasserwerk Ringheim wird Grundwasser mit Hilfe einer CARIX-Anlage zu Trinkwasser aufbereitet. Aus dem natürlichen Beladungszyklus der eingesetzten Ionenaustauscher resultieren Schwankungen im Anlagenablauf u. a. hinsichtlich der Parameter Nitrat und Härte.

Der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung Insel Usedom versorgt in seinem Verbandsgebiet, das 24 Mitgliedsgemeinden
umfasst, rd. 32.000 Einwohner mit Trinkwasser.

Die Stadtwerke Barmstedt betreiben in Barmstedt das Wasserwerk Nappenhorn. Nach der Stilllegung der alten Reinwasserkammern 1 und 2 wird auf dem Gelände des Wasserwerkes ein neuer Reinwasserbehälter 4 errichtet und in das bestehende Versorgungsnetz
eingebunden.

Der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserentsorgung Rügen betreibt auf der Insel Rügen das Wasserwerk Karow. Das Wasserwerk versorgt über ein Verbundnetz gemeinsam mit anderen Wasserwerken den östlichen Teil der Insel Rügen mit Trinkwasser.

Der Zweckverband der Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR) betreibt in Bergen „Am Burgwall“ zwei Reinwasserbehälter. Die Behälter wurden 1968 als Prowa-Systembehälter aus Betonfertigteilen errichtet und haben ein Nutzvolumen von jeweils 500 m³.

Im Wasserwerk Kaiserstraße wird reduziertes Brunnenwasser mit mittleren bis hohen Eisen- und Mangangehalten zu Trinkwasser aufbereitet. Die technische Ausrüstung des Wasserwerkes stammte aus den 50er Jahren und war sanierungsbedürftig.

Das Wasserwerk „An den Graften“ ist ca. 100 Jahre alt und soll aufgrund des hohen Sanierungsbedarfes aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr erneuert werden. Das Wasserwerk „Annenheide“ bereitet derzeit 2,2 Mio. m³/a Tiefbrunnenwasser auf und speist es ins Netz der Stadt Delmenhorst ein.

Der Wasserversorgungsverband Wesermünde-Süd betreibt in Bramstedt das Wasserwerk „Häsebusch“. Durch eine bestehende Druckrohrleitung DN 400 wird das Reinwasser derzeit über den Ortskern von Wittstedt bis nach Loxstedt gefördert.

Der Wasserversorgungsverband Wesermünde-Süd betreibt in Bramstedt das Wasserwerk „Häsebusch“. Über derzeit zehn in Betrieb befindliche Tiefbrunnen werden jährlich über 2,5 Mio. m3 Grundwasser gefördert und nach der Auf­bereitung an rd. 11.000 Haushalte im Versorgungsgebiet verteilt.

Die Wasserversorgung Sulinger Land hat im Rahmen der sukzessiven Erneuerung von Teilen des Trinkwassernetzes die Erneuerung der vorhandenen Druckerhöhungsanlage „Kuppendorf“ für das Jahr 2009 vorgesehen.

Im Zuge der fortlaufenden Ertüchtigung ihrer wasserwirtschaftlichen Anlagen hat die Wasserversorgung Weißeritzgruppe GmbH die Erneuerung bzw. den Ersatz von Hochbehältern im oberen Kreisgebiet Dippoldiswalde durchgeführt.

Derzeit bestehen bei der Trinkwasserversorgung durch die Stadtwerke Buxtehude in deren Versorgungsgebiet keine Probleme. Vor dem Hintergrund, dieses auch in Zukunft sicher gewährleisten zu wollen und in Hinblick auf das Alter einzelner Anlagenteile besteht seitens der Stadtwerke Buxtehude der Wunsch,

Für das Wasserwerk Bad Oldesloe besteht auf Grund seines hohen Alters sowie der Forderung nach einem reduzierten Personalaufwand in vielen Bereichen Sanierungs- und Modernisierungsbedarf.

Die Stadtwerke Buxtehude versorgen im Stadtgebiet etwa 35.300 Einwohner in 8.630 Haushalten mit Trinkwasser. Am Standort Wasserwerk Eilendorf werden jährlich ca. 1,0 Mio. m³ Rohwasser gefördert und zu Trinkwasser aufbereitet. Für den Standort ist eine jährliche Grundwasserentnahme von bis zu 1,65 Mio. m³/a genehmigt.

Das Wasserwerk ist in nahezu allen Bereichen sanierungsbedürftig. Ziel ist die sukzessive Sanierung im laufenden Betrieb unter möglichst geringen Einschränkungen der Aufbereitungsleistung und Versorgungssicherheit.

Im Zuge der Erweiterung des Wasserwerkes II „Annenheide“ wird auch die bestehende Brunnengalerie um einen weiteren Förderbrunnen erweitert. Nach Durchführung einer Erkundungsbohrung wurde der Ausbau des Brunnens VII festgelegt.

Der Wasserversorgungsverband Wesermünde-Süd betreibt in Bramstedt das Wasserwerk „Häsebusch“. Über derzeit zehn in Betrieb befindliche Tiefbrunnen werden jährlich über 2,5 Mio. m3 Grundwasser gefördert.

Der Wasserversorgungsverband Wesermünde-Süd betreibt in Bramstedt das Wasserwerk „Häsebusch“. Über derzeit elf in Betrieb befindliche Tiefbrunnen werden jährlich über
2,5 Mio. m3 Grundwasser gefördert.

Das Wasserwerk Baddeckenstedt besteht aus einem Netzpumpwerk mit nachgeschalteter Desinfektion und ist Bestandteil der Wasserversorgungseinrichtungen der Salzgitter Flachstahl GmbH.

Die Stadtwerke Pinneberg versorgen die Einwohner von Pinneberg und angrenzender Gemeinden über ein ca. 520 km langes Rohrnetz mit Trinkwasser. Auf dem Gelände des Wasserwerks West ist zurzeit noch eine Wasserkammer mit einem Nutzvolumen von 700 m³ und ein Pumpwerk zur Netzeinspeisung in Betrieb.

Für die Gemeinde Moritzburg plant und realisiert die
Dr. Born - Dr. Ermel GmbH die abwassertechnische Erschließung des Ortsteiles Friedewald.

Prozesswasser

Die Salzgitter Flachstahl GmbH (SZFG) betreibt zur Prozess- und Trinkwasserversorgung verschiedene Wasser-
gewinnungsanlagen um Salzgitter. Die jährliche Wasserförderung beträgt ca. 28 bis 30 Mio. m³/h. Dieser Versorgungsauftrag wird u. a. sichergestellt durch den Betrieb des Quellwasserwerkes

Für Reinigungs- und Spülzwecke sowie prozesstechnische Anwendungen wurde eine preiswerte Wasserversorgung gesucht.

Die Brauerei Beck GmbH u. Co.KG bereitet am Standort Bremen Grundwasser zu Betriebswasser für den Brauprozess auf.

Die Armstrong DLW AG stellt am Standort Delmenhorst Bodenbeläge aus Linoleum her, wobei erhebliche Mengen an Betriebswasser für die Kühlwasserversorgung benötigt werden.

Für den Betrieb der Decklackstraßen im Werk Bremen der Daimler AG wird VE-Wasser benötigt.

Auf dem Gelände der Stahlwerke Bremen wird von der Fa. R. Brach GmbH & Co. KG (RBG) ein Blockbrammenwalzwerk betrieben. Der Kühl- und Prozessbedarf, war entsprechend den geltenden Umweltansprüchen umzustellen.

Die Industriewasserversorgung im Werk Bremen der DAIMLER AG erfolgt über Grundwasser mit einer entsprechenden Wasseraufbereitungsanlage und im Notfall auch über Trinkwasser aus dem Stadtnetz.