Infrastruktur

Beratung und Ingenieurleistungen bei:

  • Verkehrsanlagen
  • Erschließungsplanung
  • Stadt- und Bauleitplanung
  • Landschaftsplanung
  • Flughafenplanung:
    - Wasserversorgung
    - Oberflächenwasserentsorgung
    - Abwasserentsorgung
    - Elektrotechnik
    - Energietechnik
    - Baustellenlogistik
Flughafenplanung

a) Wasserversorgung
Sicherstellung der Trinkwasser- und Brauchwasserversorgung von der Aufbereitung bis zur Verteilung.

Wasseraufbereitung

  • Gutachten und Studien
  • Wasserbedarfsermittlung
  • Verfahrenskonzepte
  • Optimierung und Sanierung von Aufbereitungsanlagen
  • Planung und Realisierung
  • Mess-, Steuer- und Regeltechnik
  • Fernwirktechnik

Wasserspeicherung

  • Systemanalyse
  • Hydraulische Berechnungen
  • Sanierungskonzepte
  • Planung und Realisierung

Wasserverteilung und Transport

  • Hydraulische Berechnungen
  • Rohrnetzanalysen und -berechnungen
  • Planung und Realisierung
  • Wiederverwendung von Oberflächenwasser
  • Löschwasserversorgung

b) Abwasserentsorgung
Individuelle Planung und Beratung für flughafenspezifische Abwasser- und Oberflächenwasserbehandlungsanlagen.

Abwasserbehandlung

  • Bestandsaufnahme
  • Grundlagenermittlung nach ATV-A 198
  • Konzeptentwicklung
  • Wirtschaftlichkeitsvergleiche
  • Nutzwertanalysen
  • Neubau, Erweiterung, Sanierung, Optimierung
  • Verfahrens-, Bau-, Maschinen- und Elektrotechnik
  • Hydraulische Berechnungen
  • Energiekonzepte

Oberflächenwasserbehandlung

  • Regenrückhaltebecken
  • Regenüberlaufbecken
  • Speicherbecken
  • Retentionsbodenfilter
  • Leichtstoffabscheideanlagen

Abwasserableitung

Vom ersten Konzept bis zur Planung und Ausführungsbegleitung. Unser Leistungsspektrum für Entwässerungssysteme.

  • Planfeststellungsverfahren
  • Hydraulische Berechnungen
  • Konzepterstellung
  • digitale Bestandserfassung, -pflege und -dokumentation
  • Generalentwässerungspläne
  • GIS
  • Zustandsbewertung
  • SMUSI-Berechnungen
  • Kanalsanierungsplanung
  • Kanalneubau
  • Kanalstilllegung
  • Druckleitungssysteme
  • Rohrpressungen
  • Pumpwerke
  • Vakuumentwässerung
  • Planung Sonderbauwerke inkl. Maschinen- und Elektrotechnik
  • Optimierung betriebwirtschaftlicher Aspekte
  • Erstellung von Betriebsanweisungen

c) Elektrotechnik

  • Energienetze
  • Netzberechnung
  • Notstromsicherung
  • Energiezentralen
  • Inselversorgung
  • USV-Anlagen
  • Netzleitsysteme
  • MSR-Technik
  • Leittechnik
  • Automatisierungstechnik
  • Verbundsteuerungen
  • Regenerative Energieerzeugung

d) Energietechnik

  • Energiezentralen
  • Wärme- und Kältenetze
  • BHKW-Anlagen
  • Kraft-Wärme-(Kälte)-Kopplungsanlagen
  • Kesselanlagen
  • Kältetechnik

e) Baustellenlogistik
Unsere Erfahrungen aus Großprojekten bei

  • Baustelleneinrichtungsplanung
  • Baustelleninfrastruktur
  • Baustellenmanagement
Stadt- und Bauleitplanung
  • Flächennutzungsplan
  • Bebauungsplan
  • vorhabenbezogener Bebauungsplan
  • städtebauliche Satzungen
  • Windparkplanung
  • Ortsentwicklungskonzepte
  • städtebauliche Rahmenpläne
  • Denkmalschutz
Landschaftsplanung
  • Eingriffsregelung
  • Umweltverträglichkeitsstudien
  • Verträglichkeitsprüfung
  • Landschaftsbildanalyse
  • Antragsverfahren
  • Dorferneuerung
  • Freiraumplanung
  • Bau- und Umweltmonitoring
Verkehrsanlagen
  • Straße und Plätze
  • klassifizierter Straßenbau
  • Rohrleitungsbau
  • Flugplatzbau
  • Schmutz- und Regenwasserkanalisation

Projekte

Flughafenplanung

Die Fraport AG hat den Flughafen Frankfurt am Main entsprechend der prognostizierten Nachfrage für das Jahr 2020 bedarfsgerecht ausbauen lassen. Im Mittelpunkt steht dabei der Neubau der Landebahn Nordwest.

Diverse neue Hoch- und Tiefbauobjekte (Neubau Feuerwache 4, Bau von unterirdischen Regenrückhaltebecken) wurden an die bestehende Trinkwasserversorgung angebunden.

Die Fraport AG hat den Flughafen Frankfurt am Main entsprechend der prognostizierten Nachfrage für das Jahr 2020 bedarfsgerecht ausbauen lassen. Die Feuerwache 4 südlich der neuen Landebahn Nordwest erhielt dazu eine Löschwasser-
versorgung durch Bereitstellung der Entnahme

Zu den erforderlichen Maßnahmen des Ausbaus des Frankfurter Flughafens zählte die Errichtung einer Enteisungsmittelnachfüllstation, die zur Anlieferung und Zwischenlagerung von Enteisungsmitteln dient.

Die Fraport AG hat den Flughafen Frankfurt am Main entsprechend der prognostizierten Nachfrage für das Jahr 2020 bedarfsgerecht ausbauen lassen. Zu den erforderlichen Maßnahmen zählte die Errichtung von insgesamt drei Deicing Pads.

Die Fraport AG hat den Frankfurter Flughafen entsprechend der prognostizierten Nachfrage für das Jahr 2020 ausbauen lassen. Dazu wurde u.a. die neue Landebahn Nordwest nördlich des Fraport-Geländes gebaut. Um für die neue Feuerwache 4 am Rand der Landebahn Nord-West 

Die Fraport AG als Betreiber des Frankfurter Flughafens hat den Flughafen Frankfurt am Main entsprechend der prognostizierten Nachfrage für das Jahr 2020 bedarfsgerecht ausbauen lassen. Diesbezüglich musste das Brauchwassernetz den Bedürfnissen entsprechend erweitert werden.

Die Fraport AG beabsichtigt, den Flughafen Frankfurt am Main entsprechend der prognostizierten Nachfrage für das Jahr 2020 bedarfsgerecht auszubauen
Stadt- und Bauleitplanung
Landschaftsplanung
Für den Neubau eines Belebungsbeckens an der Kläranlage Lauenbrück wurde die Beseitigung eines naturfernen Klär- und Absetzteiches (Schönungsteich I) erforderlich. Mit der Beseitigung entstehen erhebliche Beeinträchtigungen.
Zur Erweiterung des Industriegebietes Aurich NORD wurde vom Fachdienst Planung der Stadt Aurich der Bebauungsplan Nr. 284 und die 23. Änderung des Flächennutzungsplanes aufgestellt.
Besonderheiten dieses Projektes waren ein Landschaftsraum von regionaler Einzigartigkeit (ehemalige Meeresbucht) und eine hohe Landschaftsraumvielfalt (Moor, Geest, Marsch).
Um das innerstädtische Straßennetz und die Wohngebiete des südlichen Stadtgebietes von Emden zu entlasten, wurde insbesondere für den Schwerlastverkehr eine direkte Anbindung des Industriehafens an die Autobahn A 31 geplant.
Verkehrsanlagen

Durch den Umbau des Knotenpunktes zu einer Kreisverkehrsanlage soll vorrangig die Verkehrssicherheit verbessert werden, ohne die Qualität der einzelnen Verkehrsströme signifikant zu beeinträchtigen.
Die Befahrbarkeit wurde anhand eines Schleppkurvennachweises

Erschließung

Die Gemeinde Oyten entwickelte aufgrund einer hohen Nachfrage nach Gewerbegrund- stücken ein rund 40 ha großes Gewerbe- gebiet. Der Bauherr hat die Dr. Born – Dr. Ermel GmbH im Zuge der baulichen Realisierung mit der Projektsteuerung beauftragt.

Für die Gemeinde Moormerland, Ortschaft Neermoor, wurde die Erschließung eines 25 ha großen Gewerbegebietes geplant. Eine intakte Erschließung mit verkehrsgerechter Anbindung auch für den Schwerlastverkehr wurde sichergestellt...

Planungsaufgabe für das Ingenieurbüro Dr. Born – Dr. Ermel, Büro Ostfriesland, war die Verbesserung des straßengebundenen Personennahverkehrs in Bezug auf eine Erhöhung der Verkehrssicherheit...

Die Stadt Verden verzeichnet eine wachsende Nachfrage nach Gewerbeflächen. Eine bislang landwirtschaftlich genutzte Fläche wurde erschlossen. Die Parkplätze werden entlang der Fahrbahn (B = 6,50 m bzw. B =7,00 m) als Längsparkstreifen ausgeführt.
Ziel war die Neuordnung und Entlastung eines stark belasteten Knotenpunktes. Durch den Kreisverkehr entfallen wartepflichtige Linksabbieger, somit werden die Verkehrsströme des Knotenpunktes entzerrt.
In dem Entsorgungszentrum Breinermoor werden die in Hausmüllsäcken angelieferten Materialien zu großen Transporteinheiten für den Abtransport zusammengestellt und der weiteren Verwertung zugeführt.
Für die Gemeinde Großefehn, Ortschaft Ostgroßefehn, wurde ein 6,2 ha großes Baugebiet erschlossen. Dabei war eine geregelte Oberflächenentwässerung mit gedrosselter Ableitung in ein bestehendes Kanalnetz sicherzustellen.
Auf Grund des schlechten Leitungszustandes muss in der Uthmannstraße in Dresden im Zuge der Gasnetz-umstellung von Niederdruck auf Mitteldruck die vorhandene Stahlleitung ausgewechselt werden.
Die Gasversorgung des an der Stadtgrenze von Dresden gelegenen Stadtteiles Kauscha erfolgt noch aus dem Netz der ENSO, während die übrigen Stadtteile von der DREWAG Netz GmbH versorgt werden.