Büro Süd

In bester Lage im Herzen von München befindet sich das „Büro Süd“.
Um in Bayern und Baden Württemberg eine rasche Verfügbarkeit gewährleisten zu können, wurde 2009 der Standort München gegründet und ist seitdem für die Projekte im Süddeutschen Raum verantwortlich. Wir übernehmen für unsere Kunden die Beratung, Planung und Bauüberwachung für Neubauten, Erweiterungen, Umrüstungen oder Sanierungen.
Unsere Hauptkompetenzen liegen in der Verfahrenstechnik, Energie- und Elektrotechnik.

Elektrotechnik

Das Anfang der 80er Jahre gebaute und Mitte der 90er Jahre erweiterte Müllkraftwerk wurde mit Bedien- und Beobachtungselementen in Kompaktwarten- und Mosaikbildtechnik ausgeführt

Die Gesamtkonzeption Prozessleitsystem, Fernwirk- und Übertragungstechnik beinhaltet Maßnahmen zur Erneuerung des Prozessleitsystems Verteilbetrieb in der Zentralwarte und den sechs Unterzentralen sowie die Ablösung der klassischen Fernwirktopologie durch

Das vorhandene Leitsystem Viewstar 750 wird in der zentralen Schaltwarte und sechs Unterzentralen durch das Prozessleitsystem PMSXpro ersetzt. Dabei müssen betriebs- spezifische Funktionen und Programme in das neue Leitsystem integriert und Schnitt- stellen zur Fernwirk- und Übertragungstechnik

Die elektrotechnischen Anlagen des Pumpwerkes sind komplett zu erneuern. Zur Erhöhung der Verfügbarkeit der Energieversorgung des Pumpwerkes wird eine Ersatzstromanlage mit einer Leistung von 350 kVA errichtet.

Mit dem Neubau des Terminals 2 wurde die Energiezentrale des Flughafens München um 2 Blockheizkraftwerke (à 4,3 kVA) erweitert. Für die neuen Anlagenteile wurde ein neues Prozessleitsystem (PMSX) eingesetzt, wobei die Anbindung der bestehenden Anlagen über ein Gateway zum vorhandenen Prozessleitsystem
Energie
Nach Abkündigung der Steuerungen durch den Lieferanten und der damit verbundenen eingeschränkten Hilfe bei Störungen und der Ersatzteilbeschaffung, wurde über eine Erneuerung der 9 Steuerungen entschieden. Im Rahmen der Erneuerung wurden neue Funktionen in die Steuerungen aufgenommen bzw. nicht mehr benötigte
Das bestehende Blockheizkraftwerk (BHKW) auf dem Verbandsklärwerk Erdinger Moos ist eine 3-Modulanlage, die nach etwa 16 Jahren Betriebszeit am Ende ihrer wirtschaftlichen Lebensdauer steht. Das Ingenieurbüro Dr. Born – Dr. Ermel wurde mit der Planung zur Erneuerung der BHKW-Module
Abfall

Das Anfang der 80er Jahre gebaute und Mitte der 90er Jahre erweiterte Müllkraftwerk wurde mit Bedien- und Beobachtungselementen in Kompaktwarten- und Mosaikbildtechnik ausgeführt

Im Zuge der Sanierungs- und Nachrüstungsmaßnahmen an der MVA Geiselbullach war der Anlieferbereich und Müllbunker brandschutztechnisch dem Stand der Technik anzupassen. Neben der Umsetzung von Maßnahmen zum baulichen Brandschutz,
Das MHKW Geiselbullach nutzt die Abfälle der Landkreise Dachau und Fürstenfeldbruck für deren thermische Verwertung. Die Energie wird im KWK-Prozess zunächst in einer Entnahme-Kondensationsturbine verstromt. Über einen Heizkondensator wird anschließend ein für die Industrie,
Wasser

Die Gesamtkonzeption Prozessleitsystem, Fernwirk- und Übertragungstechnik beinhaltet Maßnahmen zur Erneuerung des Prozessleitsystems Verteilbetrieb in der Zentralwarte und den sechs Unterzentralen sowie die Ablösung der klassischen Fernwirktopologie durch

Das vorhandene Leitsystem Viewstar 750 wird in der zentralen Schaltwarte und sechs Unterzentralen durch das Prozessleitsystem PMSXpro ersetzt. Dabei müssen betriebs- spezifische Funktionen und Programme in das neue Leitsystem integriert und Schnitt- stellen zur Fernwirk- und Übertragungstechnik

Die elektrotechnischen Anlagen des Pumpwerkes sind komplett zu erneuern. Zur Erhöhung der Verfügbarkeit der Energieversorgung des Pumpwerkes wird eine Ersatzstromanlage mit einer Leistung von 350 kVA errichtet.

Abwasser
Das Verbandsklärwerk Erdinger Moos entsorgt die im Verbandsgebiet anfallenden Abwässer sowie die - insbesondere im Winter - durch Enteisungsmittel geprägten Abwässer des Franz-Josef-Strauss Flughafens.
Infrastruktur
Für die Unterstützung der Versorgungs- zentrale mit weiterer Notstromleistung, z.B. für den Zeitraum der Erneuerung der Steuerungen für die BHKW’s, wird eine mobile Notstromanlage in Containerbauweise errichtet.

Erika-Mann-Straße 7
80636 München

Tel.: +49 (0) 89 5 20 57 29 - 70
Fax: +49 (0) 89 5 20 57 29 - 75

sued@born-ermel.de

Dipl.-Ing. (FH)
Christof Barthel
Büroleiter
Büro Süd