Sachverständige

Sachverständige und objektive Beratung durch:

  • unabhängige, öffentlich bestellte und vereidigte Gutachter
  • besonders geschulte Sachkundige

in den Fachgebieten:

  • Abwasserbeseitigung (Kanalisation)
  • Betonschutz
  • Blitzschutz
  • Brandmeldeanlagen
  • Explosionsschutz
  • Kanalsanierung
  • Vorbeugender Brandschutz

 

Nähere Informationen und Auskünfte sowie Referenzen erhalten Sie im Büro Achim:

Kontakt:
Dr. Born - Dr. Ermel GmbH

Finienweg 7
28832 Achim

Telefon: 04202 - 758 - 0
Fax: 04202 - 758 - 500

E-Mail: be@born-ermel.de
Internet: www.born-ermel.de

Abwasserbeseitigung (Kanalisation)

Abwasserbeseitigung (Kanalisation)

  • Öffentlich bestellt und vereidigt durch die IHK für Ostfriesland und Papenburg als Sachverständiger für Abwasserbeseitigung (Kanalisation) seit 1997   
  • Mitglied der Sachverständigenprüfungskommission Bauwesen der Ingenieurkammer Niedersachsen seit 2003
  • Mitarbeit im Normenausschuss Wasserwesen, Rohrverlegung/ Rohrstatik, des Deutschen Institut für Normung (DIN) seit 1992
  • Mitarbeit im DWA (früher ATV-DVWK) für allgemeine Richtlinien für den Bau von Entwässerungsanlagen von 1998 bis 2010

Spezielle Kenntnisse:

  • einschlägige Rechtsvorschriften, Regelwerke und technische Normen
  • Auswertung und Begutachtung von Kamerabefahrungen
  • Durchführung von Kostenschätzungen, Kostenvergleichsrechnungen sowie Kosten-Nutzen-Untersuchungen

zu Schmutzwasser:

  • Fassung und Ableitung von häuslichen und gewerblichen Abwässern mit Freigefälle-, Druck- und Vakuumsystemen
  • Dimensionierung der Anlagen zur Schmutzwasserableitung
  • Pumpstationen und Druckleitungen

zu Regenwasser:

  • Fassung und Ableitung von anfallendem Oberflächenwasser
  • Dimensionierung von Anlagen der Oberflächenentwässerung
  • Hydrodynamische Berechnungen bestehender Kanalnetze
  • Regenwasserrückhaltung
  • Bemessung von Versickerungsanlagen
  • Begutachtung von Überlastungen aufgrund Starkregenereignissen

Erstellung diverser Gerichtsgutachten in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt.  

Projekte

Altlastensanierung und Bodenschutz

Altlastensanierung und Bodenschutz

  • Anerkennung durch die IHK Stade als Sachverständiger für Bodenschutz und Altlasten im Sachgebiet 5 „Sanierung“ gemäß § 18 Bundes-Bodenschutzgesetz (BBodSchG) seit 2006
  • Öffentliche Bestellung und Vereidigung durch die IHK Stade als Sachverständiger gemäß § 36 GewO für dasselbe Sachgebiet seit 2006
  • Eintragung als Beratender Geowissenschaftler beim Berufsverband Deutscher Geowissenschaftler e. V. BDG seit 2003

Spezielle Kenntnisse über:

  • einschlägige Rechtsvorschriften,
  • Durchführung aller Untersuchungen und Beurteilungen zur Auswahl von Sanierungsmaßnahmen (Sanierungsuntersuchungen), Erarbeitung von Sanierungskonzepten und Sanierungsplänen gemäß BBodSchG, insbesondere: Probennahme, -behandlung und -analytik von Böden, Bodenmaterialien, Oberflächen-, Sicker- und Grundwasser, Bodenluft und Deponiegas,
  • Grundlagen und Verfahren des Erd- und Grundbaus, Verfahren zum Bodenaushub und zur Baugrubensicherung,
  • Eignung, Einsatzgrenzen, Umweltauswirkungen, Art und Menge anfallender Abfälle und Überwachung von Sicherungs- und Dekontaminationsverfahren sowie Schutz- und Beschränkungsmaßnahmen,
  • Struktur und Inhalt einer Sanierungsuntersuchung,
  • Bestandsaufnahme und Beurteilung vorliegender Untersuchungsergebnisse und Gutachten im Hinblick auf Sanierungsmaßnahmen und die Notwendigkeit von Vor- oder Eignungsversuchen,
  • Ausarbeitung erforderlicher Untersuchungsprogramme zur Ermittlung geeigneter und verhältnismäßiger Sanierungs- oder sonstiger Maßnahmen,
  • Erarbeitung von Vorschlägen zur Konkretisierung von Sanierungsstrategien sowie nutzungs- und schutzgutbezogenen Sanierungszielen,
  • Einfluss von Schadstoff-, Matrix- und Untergrundeigenschaften auf die Eignung von Sanierungsverfahren,
  • Notwendigkeit begleitender Immissions- und Arbeitsschutzmaßnahmen,
  • Organisation von Arbeitsabläufen,
  • Anforderungen an Zwischenlager für kontaminiertes Material,
  • Möglichkeiten der Verwertung und Beseitigung von Bodenmaterialien und Abfällen,
  • Durchführung von Kostenschätzungen, Kostenvergleichsrechnungen sowie Nutzen-Kosten-Untersuchungen und Kostenwirksamkeitsbetrachtungen zur Auswahl von Sanierungsmaßnahmen,
  • genehmigungsrechtliche Erfordernisse der Sanierungsverfahren,
  • Planung, Ausschreibung, Begleitung und Überwachung von gewerblichen Arbeiten einschließlich Abbruch- und Rückbaumaßnahmen mit kontaminierter Bausubstanz,
  • Untersuchung und Beurteilung von Baumaterialien und Bauteilen im Hinblick auf die Qualitätssicherung bei baulichen Maßnahmen (zum Beispiel Sicherungsmaßnahmen),
  • Maßnahmen zur Überwachung der Wirksamkeit von Sanierungsmaßnahmen (Planung, Durchführung und Beurteilung) und
  • spezielle fachliche Regelwerke und Arbeitshilfen

Projekte

Betonschutz

Betonschutz

  • Anerkennung durch das Deutsche Institut für Prüfung  und Überwachung e. V. als Sachverständiger für den Schutz und die Instandsetzung von Betonbauwerken    seit 2011
  • Mitgliedschaft im Bau-Überwachungsverein e. V.
  • SIVV-Schein Inhaber nach den Anforderungen des Ausbildungsbeirates Schutz und die Instandsetzung im Betonbau beim Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein e. V. seit 2009

Spezielle Kenntnisse über:

  • einschlägige Rechtsvorschriften, insbesondere der DAfStb-Richtlinie „Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken“, dem DWA Merkblatt M 211 „Schutz und Instandsetzung von Betonbauwerken in kommunalen Kläranlagen“, der ZTV-ING - Teil 3 Massivbau, Bundesanstalt für Straßenwesen, sowie der DIN 18349 Betonerhaltungsarbeiten
  • Grundlagenermittlung als Feststellung des Ist-Zustandes z. B. mit:
    • Ermittlung der Lage der vorhandenen Bewehrung (Betonüberdeckung) vor Ort
    • Ermittlung der Druckfestigkeit des Betons
    • Ermittlung der Carbonatisierungstiefe vor Ort
    • Ermittlung von Rissen
    • Bestimmung des Chloridgehaltes
    • Bestimmung des Sulfatgehaltes
    • Laboruntersuchungen z. B. mit Einbindung einer Materialprüfanstalt Berichterstellung
  • Bewertung der Schadstellen u.a. mit:
    • Bestandsaufnahme und Erfassung vorhandener Schäden
    • Einbindung der Ergebnisse der Untersuchungen der Materialprüfanstalt
    • Auswertung in Form einer Schadensanalyse
    • Erstellung eines Ist-Zustandsberichtes
  • Erstellung eines Instandsetzungskonzeptes u.a. mit:
    • Festlegung des Soll-Zustandes und der Definition der Restnutzungsdauer
    • Beschreibung der wesentlichen Belastungen
    • Untersuchungen von Lösungsmöglichkeiten der Schadensbehebung mit ihren Einflüssen auf die bauliche und konstruktive Gestaltung sowie deren Zweckmäßigkeit
    • Planungskonzept zur Instandsetzung
    • Grobe Massenermittlung mit Kostenschätzung
  • Erstellung eines Instandsetzungsplans (Leistungsverzeichnis) und Vorbereiten der Vergabe
  • Mitwirken bei der Vergabe
    • Vergabeart: Beschränkte Ausschreibung mit oder ohne Teilnahmewettbewerb
    • Zusammenstellen und Versand der Verdingungsunterlagen an die Bieter Angebotsauswertung
    • Bei Bedarf Durchführung von Technischen Aufklärungsgesprächen
  • Fachbauleitung u. a. mit
    • Koordination der Fremdüberwachung
    • Abnahme der Bauleistungen
    • Beratungen des Auftraggebers

Projekte

Blitzschutz

Blitzschutz

  • VDE geprüfte Blitzschutzfachkraft mit VdS-Anerkennung als "Sachkundiger für Blitz- und Überspannungsschutz sowie EMV-gerechte elektrische Anlagen (EMV-Sachkundiger)" gemäß VdS 2596
  • geprüfte und VdS-anerkannte Blitzschutzfachkraft für Ex-Bereiche (Bex-Fachkraft).

VDE geprüfte Blitzschutzfachkraft

Spezielle Kenntnisse über:

  • DIN EN 62305 (VDE 0185-305)
  • VdS 2010
  • Allgemeine Grundlagen
  • Risikomanagement und Blitzschutzzonen
  • Fangeinrichtungen
  • Ableitungseinrichtungen
  • Erdungsanlagen für Blitzschutzsysteme
  • Befestigung, Verbindungen, Materialbemessungen und Korrosionsschutz
  • Entwurf und Ausführung von äußeren Blitzschutzanlagen
  • Trennungsabstände bei Blitzschutzsystemen
  • Isolierte Ableitungen zur Realisierung von Trennungsabständen
  • Nutzung von natürlichen Bestandteilen
  • Blitzschutz-Potentialausgleich
  • Koordinierter Überspannungsschutz
  • Prüfung und Wartung von Blitzschutzsystemen
  • Blitzschutz für besondere bauliche Anlagen

Geprüfte und VdS-anerkannte Blitzschutzfachkraft für  Ex-Bereiche

Spezielle Kenntnisse über:

  • DIN EN 62305 (VDE 0185-305)
  • Betriebssicherheitsverordnung und TRBS
  • befähigte Personen zum Prüfen elektrischer Anlagen in Bereichen mit explosionsgefährdeten Bereichen
  • Grundlagen Explosionsschutz, Explosionsschutzdokument
  • Organisation im Betrieb
  • Zündschutzarten, Prüfung von elektrischen Anlagen im Ex-Bereich aus Sicht des Prüfers (Ordnungsprüfung, Technische Prüfung)
  • Blitzschutz, Erdung und Potentialausgleich im Ex-Bereich
  • Verbindungen im Ex-Bereich
  • Blitzschutz-Potentialausgleich, Überspannungsschutz
  • Prüfung von Überspannungsschutzgeräten, Störungsbeseitigung
  • Prüfung von Blitzschutzsystemen im Ex-Bereich
Brandmeldeanlagen

Brandmeldeanlagen

  • Vom VdS zertifizierte hauptverantwortliche Fachkraft für die Planung und Abnahme von Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 (2003-11)
  • Vom VdS zertifizierte Fachkraft für die Planung und Abnahme von Brandmeldeanlagen nach DIN 14675 (2003-11)

Spezielle Kenntnisse über:

  • einschlägige Normen, Vorschriften und Richtlinien, insbesondere
    • DIN 14675 Brandmeldeanlagen
    • DIN 14676 Rauchmelder für Wohnhäuser, Wohnungen und Räume mit wohnlicher Nutzung
    • VdS 2095 Richtlinien für automatische Brandmeldeanlagen, Planung und Einbau
    • VdS 2496 Richtlinie für die Ansteuerung von Feuerlöschanlagen
    • VdS 2878 Merkblatt zur Vernetzung (Zusammenschaltung) von Brandmelde-Alt- und Neuanlagen
    • VdS 3435 Merkblatt Projektierung von Ansaugmeldern
    • DIN VDE 0833 Gefahrenmeldeanlagen für Brand, Einbruch und Überfall
      • Teil 1, Allgemeine Festlegungen
      • Teil 2, Festlegungen für Brandmeldeanlagen
      • Teil 4, Festlegungen für Anlagen zur Sprachalarmierung im Brandfall
  • Grundlagenermittlung als Feststellung des Ist-Zustandes des/der zu überwachenden Objektes/Objekte z. B. mit:
    • Klärung und Festlegung der konkreten Schutzziele, zusätzlich zu den Mindestanforderungen, unter Berücksichtigung der einzelnen Brandschutzkomponenten, wie vorbeugender Brandschutz (baulich und technisch) und abwehrender Brandschutzes (betrieblich und Feuerwehr), einer Gefährdungsanalyse, der Schutzziele gemäß der entsprechenden LBO und des Brandschutzkonzeptes.
    • Klärung und Festlegung der Anforderungen an den Aufbau und den Betrieb der Brandmeldeanlage unter Berücksichtigung der Schutzziele, des Schutzumfanges und der Alarmorganisation.
    • Klärung und Festlegung des Schutzumfanges.
    • Klärung und Festlegung der Alarmarten und Alarmierungseinrichtungen.
  • Bewertung von Bestandsanlagen u.a. mit:
    • Bestandsaufnahme und Erfassung der Mängel
    • Einbindung von ggf. vorhandenen Brandschutzgutachten und/oder Brandschutzstudien
  • Erstellung eines Konzeptes auf Basis einer Grundlagenermittlung für Neuanlagen bzw. einer Bestandsaufnahme bei Bestandsanlagen
  • Erstellung einer Planung für Brandmeldeanlagen (Leistungsverzeichnis) und vorbereiten der Vergabe
  • Mitwirken bei der Vergabe
    • Vergabeart: öffentliche Ausschreibung
    • Zusammenstellen und Versandt der Verdingungsunterlagen an die Bieter
    • Angebotsauswertung
    • Bei Bedarf Durchführung von technischen Aufklärungsgesprächen
    • Fachbauleitung u.a. mit
      • Koordination der Fremdüberwachung
      • Abnahme der Leistungen
      • Beratung des Auftraggeber

Projekte

Explosionsschutz

Explosionsschutz

  • Befähigte Person für die Prüfung zum Explosionsschutz gemäß § 14 Abs. 1 bis 3 sowie § 15 BetrSichV

Spezielle Kenntnisse über:

  • Zoneneinteilung für explosionsgefährdete Bereiche nach BetrSichV
  • Auswahl und Kennzeichnung von explosionsgeschützten Betriebsmitteln
  • Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen und Explosionsschutzdokumenten
  • Erstellung von Dienst- und Betriebsanweisungen für das Arbeiten in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Ausarbeitung von Ex-Zonenplänen

Projekte

Kanalsanierung

Kanalsanierung

  • Zertifizierte Kanalsanierungsberaterin DWA
  • Zertifizierter Kanalsanierungsberater VSB

Spezielle Kenntnisse über einschlägige Normen und Richtlinien, insbesondere:

  • Merkblatt ATV-M 127, Teil 2: Statische Berechnung zur Sanierung von Abwasserkanälen und -leitungen mit Lining- und Montageverfahren
  • Merkblatt ATV-DVWK-M 143: Sanierung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden
  • Merkblatt DWA-M 149: Zustandserfassung und -beurteilung von Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden
  • DIN EN 1610 Verlegung und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen
  • DWA-A 139 Einbau und Prüfung von Abwasserleitungen und -kanälen
  • DWA Kanalinspektionskurs zur Durchführung und Bewertung der Ergebnisse von TV-Inspektionen in Kanälen

Leistungen:

  • Bewertung des Kanalbestandes mit Bestandsaufnahme und Erfassung der Schäden
  • Klassifizierung der Schäden
  • Aufstellung einer Sanierungskonzeption mit Kostenberechnung und Handlungsempfehlungen
  • Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe
    • Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung, Offenes Verfahren
    • Erstellung, Zusammenstellung und Versand der Verdingungsunterlagen
    • Angebotsauswertung
    • Durchführung von technischen Aufklärungsgesprächen
  • Örtliche Bauleitung mit
    Zusammenstellung der Dokumentation
    • Überwachung der Ausführung
    • Koordinierung der Fremdüberwachung
    • Abnahme der Leistungen
    • Beratung des Auftraggebers
  • Zusammenstellung der Dokumentation

Projekte

Vorbeugender Brandschutz

Vorbeugender Brandschutz

  • Brandschutzbeauftragte nach CFPA EUROPE
  • Sachverständige für vorbeugenden Brandschutz (IHK/EIPOS-Bildungszentrum Dresden)

Spezielle Kenntnisse über:

  • Erstellung von Brandschutznachweise nach Landesbauordnung
  • Erstellung von Brandschutzkonzepten für
    • Gebäude nach Landesbauordnung
    • Sonderbauten, insbesondere, Abfallverbrennungsanlagen, Biomasseanlagen, Schlamm-/Abwasseranlagen sowie Umspannplattformen von Offshore-Windenergieanlagen
  • Erstellung von Brandschutzkonzepten nach der Industriebaurichtlinie
    • nach Abschnitt 6, vereinfachtes Verfahren
    • nach Abschnitt 7, Verwendung des Rechenverfahrens nach DIN 18230-1

Leistungen:

  • Bewerten von Bestandsgebäuden und -anlagen unter brandschutztechnischen Gesichtspunkten
  • Entwicklung von wirtschaftlich vertretbaren Maßnahmen zur brandschutztechnischen Ertüchtigung von Bestandsgebäuden und -anlagen
  • Erstellung von Brandschutzkonzepten für Neubauten/-anlagen
  • Planung und Fachbauleitung von Maßnahmen zum baulichen Brandschutz und anlagen-technischen Brandschutz (u.a. Entrauchungsanlagen, Brandmeldeanlagen, Löschanlagen)
  • Erstellung und/oder Fortschreiben von Feuerwehrplänen
  • Erstellung von Brandschutzordnungen

Projekte