Projekte

Filter

Inbetriebnahme am 14.06.2017:

Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums des Zweckverbandes Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR) fand am 14. Juni 2017 die Inbetriebnahme der neuen Klärschlammverwertungsanlage statt.

Das Auftreten von Starkregen-
ereignissen in den letzten Jahren und die damit teilweise ver-bundenen urbanen Überflutungs-
ereignisse werden verstärkt in der öffentlichen Diskussion thematisiert. Das Ziel der Minimierung von Überflutungsschäden und die Sicherstellung des Entwässerungskomforts

Seitens der Fraport AG wurde die Arbeitsgemeinschaft Dr. Born – Dr. Ermel GmbH / Obermeyer Planen + Bauen GmbH (PG 18 West) mit den Planungsleistungen einer qualifizierten Entwässerung der Startbahn 18 West einschließlich der erforderlichen technischen Ausrüstung und zugehörigen Bauwerke beauftragt.

Seitens der Fraport AG wurde die Arbeitsgemeinschaft Dr. Born – Dr. Ermel GmbH / Obermeyer Planen + Bauen GmbH (PG 18 West) mit den Planungsleistungen einer qualifizierten Entwässerung der Startbahn 18 West einschließlich der erforderlichen technischen Ausrüstung und zugehörigen Bauwerke beauftragt.

Vor dem Hintergrund gestiegener Abwassermengen im Einzugsgebiet der Kläranlage Flörsheim wurde die Ertüchtigung der Kläranlage erforderlich. Die Planungsgemeinschaft Kläranlage Flörsheim wurde vom Abwasserverband Flörsheim mit den Objekt- und Fachplanungen

Die Stadt Kreuztal betreibt die Kläranlagen Kreuztal (170.000 EW) und Buschhütten (16.000 EW). Der Schlamm der Kläranlage Buschhütten wird in der Faulung der Kläranlage Kreuztal mitbehandelt. Das anfallende Klärgas aus der Faulung gelangt über einen Niederdruckgasspeicher zum BHKW und wird dort zu Strom und Wärme umgesetzt.

Das Verbandsklärwerk Erdinger-Moos entsorgt die im Verbandsgebiet anfallenden Abwässer sowie die im Winter durch Enteisungsmittel geprägten Abwässer des Franz-Josef-Strauss Flughafens. Aufgrund des Wachstums im Einzugsgebiet, ist die Zulaufbelastung des Verbandsklärwerks

Der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR) betreibt die Kläranlage Göhren auf Rügen. Die Kläranlage ist mit einer Ausbaugröße von 30.000 EW60 die zweitgrößte Kläranlage auf Rügen.

Der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR) betreibt die Kläranlage Bergen auf Rügen. Die Kläranlage Bergen ist mit einer Ausbaugröße von 80.000 EW60 die größte Kläranlage auf Rügen.

Der Zweckverband der Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR) betreibt in Bergen „Am Burgwall“ zwei Reinwasserbehälter. Die Behälter wurden 1968 als Prowa-Systembehälter aus Betonfertigteilen errichtet und haben ein Nutzvolumen von jeweils 500 m³.

Die Zentralkläranlage Konstanz ist mit einer Ausbaugröße von 215.000 EW die größte Kläranlage am Bodensee. Die biologische Reinigung erfolgt in vier parallel durchflossenen Rundbecken, die als Schachtelbecken aufgebaut sind.

Bei komplexen Planungsaufgaben bietet die verfahrenstechnische bzw. dynamische Simulation eine sinnvolle Ergänzung zu den herkömmlichen statischen Bemessungsmethoden. Neben der eigentlichen Bemessung bspw. einer Kläranlage können auch diverse andere Fragestellungen hinsichtlich einer Optimierung

Bedingt durch rechtliche Neu-Strukturierungen im Bereich des Abfallrechts rückt insbesondere bei der Klärschlammverwertung das Thema Phosphor-Recycling in den Vordergrund. Eine Rückgewinnung kann hierbei sowohl bereits auf dem Klärwerk aus der wässrigen oder der Schlamm-Phase, als auch nach erfolgter Verbrennung aus der Asche erfolgen.

Die Planung der B 210n beinhaltete die Verlegung der alten B 210 auf einer neuen Trasse als Ortsumgehung für die Gemeinde Schortens. Die Straßenlänge beträgt ca. 5,6 km und ist 3-spurig (15,5 m) sowie 4-spurig (20 m) ausgebaut.
Die Trasse durchschneidet das Entwässerungssystem der landwirtschaftlichen

Die Dr. Born - Dr. Ermel GmbH wurde im Rahmen eines wassertechnischen Fachbeitrages beauftragt, ein Konzept für die Regenwasserbewirtschaftung der öffentlichen Verkehrsflächen im geplanten Baugebiet „Östlich der Wassergarde“ in Hagen bei Bremerhaven zu entwickeln.