Zentralkläranlage Freiberg - Neubau der Schlammfaulung

Kenndaten:

  • Ausbaugröße der Kläranlage: 80.000 EW
  • Rohschlammanfall: 10,0 tTS/d
  • Faulbehältervolumen: V = 4.500 m³

Leistung:

  • Entwurfs- und Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Ausschreibung und Vergabe
  • Bauleitung

Beschreibung:

Die Universitätsstadt Freiberg errichtete im Rahmen der Erweiterung der Zentralkläranlage Freiberg einen Faulbehälter zur anaeroben Klärschlamm-
stabilisierung. Vorgeschaltet ist ein Überschussschlammeindicker über Siebtrommeln, nachgeschaltet eine Zentrifuge zur Schlammentwässerung.
Im Anbetracht des felsigen Untergrundes auf dem Kläranlagengelände wurde mit einem zylindrischen Stahlbehälter mit flacher Sohle eine kostengünstige Bauform realisiert.
Der Einsatz einer innenliegenden mechanischen Umwälzung in Form eines Rührwerkes anstelle der Gaseinspeisung oder Umwälzpumpen führt zu Einsparungen bei den Investitionen und zu geringem Energieverbrauch.
Das anfallende Faulgas wird über 2 Gasmotoren zur Wärme- und Stromversorgung genutzt. Der über das BHKW erzeugte Strom dient ausschließlich der Eigenstromversorgung der Kläranlage.

Auftraggeber:

Universitätsstadt Freiberg
FREIBERGER ABWASSERBESEITIGUNG
Eigenbetrieb der Stadt Freiberg
Münzbachtal 128, 09599 Freiberg

Ansprechpartner:

Herr Graner
Tel.: 0 37 31 - 26 58 - 10

Downloads