Thermische Klärschlammverwertung ZVK Steinhäule, Ulm

Kenndaten:

  • Verbrennungskapazität: 2 x 2 tTS/h
  • Rauchgasmenge: 2 x 23.000 Nm3/h
  • Energienutzung:
    Heißdampf 40 bar, 400 °C
    2-stufige Turbine 1 MWelekt.
    Schlammtrocknung 1,8 MWtherm.
    Gebäudeheizung 100 kWtherm.

Leistung:

  • Generalplanung für die Erneuerung der Klärschlammverbrennungslinie II
  • Übernahme der GÜ-Funktion
  • Bauleitung

Beschreibung:

Der Zweckverband Steinhäule führt seit 1973 die thermische Verwertung seiner Klärschlämme, des Rechengutes und für Teile des Sandfanggutes durch. Die Gesamtanlage besteht aus Schlammentwässerung, Schlammtrocknung, Wirbelschichtofen, Kesselanlage, E-Filter und Rauchgaswäsche (nass und trocken). Die vorgesehene Maßnahme sieht die Erneuerung des Ofens mit Sekundärluftzugabe, Reinsauerstofflanzen und Vergrößerung des Feuerraumes vor. Außerdem erfolgt der Austausch der Kesselanlage und des E-Filters und der Dampfturbinen gegen leistungsstärkere Aggregate sowie der kompetten E-MSR-Technik. Im Weiteren wurde die Rauchgasreinigung optimiert. Mit der Erneuerung erhält die Anlage eine wesentliche Steigerung der thermischen und elektrischen Energieeffizienz. Die Erneuerung der Leittechnik sieh zukünftig einen automatisierten Betrieb mit eingeschränkter Überwachung (BOB) vor.

Auftraggeber:

ZVK Steinhäule
Klärwerk Steinhäule
Reinzstraße 1
89233 Neu-Ulm

Ansprechpartner:

Betriebsleiter Herr Dipl.-Ing. G. Hiller
Tel.: 0 7 31 - 97 97 2 - 90

Downloads