ARA Niedermittlau – Ausbau der
Abwasser- und Schlammbehandlung

Kenndaten:

  • Ausbaugröße:
    Abwasserbehandlung: 32.500 EW
    Schlammbehandlung: 50.000 EW
  • Trockenwetterzufluss: 8.030 m³/d
  • Mischwasserzufluss: 990 m³/h

Leistung:

  • Überprüfung der vorhandenen Genehmigungsplanung
  • Grundlagenermittlung
  • Entwurfs- und Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Ausschreibung und Vergabe
  • Bauoberleitung
  • Örtliche Bauüberwachung

Beschreibung:

Aufgrund der signifikanten Zunahme der Schmutzfrachten im Einzugsgebiet der Kläranlage, musste die ARA Niedermittlau insbesondere im biologischen Teil der Kläranlage erweitert werden, um die Einhaltung der Überwachungswerte wieder zu gewährleisten. Darüber hinaus waren an den bestehenden Anlagenteilen - insbesondere in der mechanischen Stufe - eine Vielzahl von Sanierungsarbeiten durchzuführen. Die Pseudo-Stabilisierung des Rohschlammes mit Hilfe von Kalkhydrat wurde durch ein echtes Stabilisierungsverfahren substituiert. Als Verfahren zur Abwasserbehandlung wurde eine zweistufige Kaskadendenitrifikation gewählt, die bei Außerbetriebnahme einer Beckeneinheit (Notfall) als vorgeschaltete Denitrifikation betrieben werden kann. Unter Berücksichtigung der Gesamtkapazität der Schlammbehandlung von rd. 50.000 EW wurde eine mesophile anaerobe Schlammfaulung als Verfahren zur Stabilisierung des Schlammes realisiert, der eine maschinelle Eindickung vorgeschaltet und eine maschinelle Entwässerung nachgeschaltet ist.

 

Downloads