Rüstungsaltstandort Stadtallendorf
Erweiterung der hydraulischen Sicherung

Kenndaten:

  • Bau und Umschluss von 3 neuen und 3 vorhandenen Sicherungsbrunnen mit einer Gesamtförderleistung von 65 m3/h
  • Bau eines 7 m tiefen Drängrabens im Abstrom einer Halde mit Neutralisationsschlämmen
  • Aufbereitungsanlage „Abschöpfwasser“ mit einer Kapazität von 200 m3/h
  • Vollautomatischer Betrieb mit Prozessleitsystem und Fernüberwachung

Leistung:

  • Entwurfsplanung
  • Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung
  • Vorbereitung der Vergabe
  • Mitwirkung bei der Vergabe
  • Bauoberleitung
  • örtl. Bauüberwachung
  • Arbeitssicherheitskoordination

Beschreibung:

Neben der gesamten Planung (wasserrechtlicher Genehmigungsantrag) inkl. der Standortfestlegung in Abstimmung mit den Fachbehörden erfolgte die Ausschreibung und Bauleitung bei der Umsetzung der folgenden Maßnahmen:

  • Drängraben mit 10 m tiefen Sammelschächten
  • Brunnenbohrungen
  • Auswertung der geophysikalischen und hydraulischen Messungen
  • Festlegung der Ausbaupläne, Überwachung der Ausbauarbeiten
  • E- und MSR-technische Ausrüstung
  • kommunikative Anbindung an die bestehende Fernüberwachungsanlage

Bei den Bauarbeiten mussten wie bei der Bodensanierung die Richtlinien zu Arbeiten auf kontaminierten Standorteneingehalten werden. Hierzu wird der zuständige Koordinator für Arbeitssicherheit nach der Richtlinie BGR 128 gestellt.

Downloads