Bachelor- und Masterarbeiten

Wir bieten Studentinnen/en der Ingenieurswissenschaften die Möglichkeit ihre Bachelor- oder Masterarbeiten bei uns zu schreiben. Zur Orientierung besteht die Option eines vorangehenden Praktikums.

Die Thesisthemen werden gemeinsam mit den Studenten erarbeitet und stehen in einem unmittelbaren Zusammenhang mit unseren Arbeitsfeldern. 

Besonders die Studienfachrichtungen Siedlungswasserwirtschaft und Verfahrenstechnik (thermische, biologische und chemische) bieten sich für Abschlussarbeiten bei uns an.

Einen Eindruck über die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen uns und den Studentinnen/en bieten die folgenden Interviews.

Bachelorthesis - "Umgestaltung der Geschäftsstraße auf der Nordseeinsel Borkum" - Büro Aurich

 

Über die Bachelorarbeit unserer Kollegin Stefanie Katthose, aus dem Büro Aurich ist in der Zeitschrift interAktiv 2/2018 ein interessanter Artikel erschienen.

Masterthesis - „Integration einer Trocknungsanlage für Klärschlamm mit Wärmerückgewinnung in eine bestehende Anlage unter energetischen und wirtschafltichen Aspekten" - Büro Achim

Hallo Joshua,

vielen Dank, dass Du uns, Born Ermel Ingenieure, für die Betreuung Deiner Masterarbeit ausgewählt hast.

 

Was und wo hast Du studiert?

Ich habe an der TU Braunschweig den Studiengang Umweltingenieurwesen im Master studiert.

 

Wie bist du auf Born Ermel Ingenieure als Betreuungspartner aufmerksam geworden?

Auf Born Ermel Ingenieure bin ich über einen Aushang am Institut für Siedlungswasserwirtschaft der TU Braunschweig aufmerksam geworden. Zusätzlich hat mir ein Kommilitone, der zum damaligen Zeitpunkt seine Masterarbeit bei BE geschrieben hat, eine sehr positive Rückmeldung bzgl. der Rahmenbedingungen und der interessanten Themenfelder gegeben.

 

Welches Thema hatte Deine Masterarbeit und wie kam dieses Thema zustande?

Ich hatte mich damals initiativ bei Born Ermel Ingenieure für ein Praktikum mit einer anschließenden Masterarbeit beworben. Bei der Suche nach einer externen Masterarbeit habe ich mich gezielt auf Fragestellungen, die energetische Aspekte im Bereich der Schlammbehandlung thematisieren, fokussiert. Auf diesen Wunsch hat Born Ermel Ingenieure Rücksicht genommen und mir ein projektbezogenes Thema vorgeschlagen.

Am Ende des Praktikums konnte das folgende Thema der Masterarbeit ausgearbeitet werden: „Integration einer Trocknungsanlage für Klärschlamm mit Wärmerückgewinnung in eine bestehende Anlage unter energetischen und wirtschaftlichen Aspekten“.

 

Welche besondere Herausforderung hatte das Thema?

Während der Bearbeitung der Fragestellung war besonders herausfordernd, dass das zu entwickelnde Trocknungskonzept in eine real existierende Kläranlage integriert werden musste. Hierbei mussten vor allem die Betriebsdaten der Abwasserbehandlungsanlage für einen Referenzzeitraum von drei Jahren ausgewertet und entsprechend ihrer Plausibilität bewertet werden. Gegebenenfalls mussten verzerrende Einflussfaktoren eliminiert und nicht-plausible Werte durch konservativ berechnete Werte ersetzt werden.

Im Wesentlichen musste aus den Betriebsdaten eine energetische Bilanz aufgestellt werden. Diese diente als Grundlage für die Entwicklung des Trocknungskonzepts.

 

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit uns gestaltet und was hast Du besonders geschätzt?

Die Zusammenarbeit hat sich bereits in der Bewerbungsphase unkompliziert gestaltet. Bereits zu diesem Zeitpunkt standen wir in einem engen Dialog miteinander. Während meines Praktikums habe ich mit vielen verschiedenen Kollegen und Kolleginnen unterschiedliche Themen und Projekte bearbeitet. Bereits hier wurde ich als vollwertiger Teil der jeweiligen Projektteams auf- und wahrgenommen. Gleichzeitig konnte ich das spezifische Know-how und das Fachwissen der Mitarbeiter_Innen kennenlernen.

Das Ende meines Praktikums und der Beginn meiner Masterarbeit wurden mit BE individuell abgestimmt. Ab dem Startschuss meiner Masterarbeit konnte ich mich voll und ganz auf meine Fragestellung konzentrieren und musste nur in seltenen Ausnahmefällen Aufgaben für das Ingenieurbüro erledigen. Hierbei wurden mir viele Freiheiten gewährt und ich konnte bei Fachfragen nicht nur auf meinen betrieblichen Betreuer, sondern auch auf andere Kollegen_Innen jederzeit zugehen. Für die Beantwortung der Fragen wurde sich stets ausreichend Zeit genommen.

 

Darf man nach der Benotung fragen?

Natürlich! Ich habe am 20.06.2018 meine Masterarbeit mündlich verteidigt und im Zuge dessen mein Studium erfolgreich abschließen können. Ich habe für die Masterarbeit eine 1,2 und für die Abschlusspräsentation eine 1,0 erhalten.

 

Ab dem 16.07.2018 wirst Du als Mitarbeiter bei Born Ermel Ingenieure eingestiegen.

Wie und zu welchem Zeitpunkt hat sich die weitere Zusammenarbeit ergeben?

Bereits während meiner dreimonatigen Tätigkeit als Werksstudent bevor ich mit der Masterarbeit angefangen habe, wurde die Option einer späteren Festanstellung locker diskutiert. Hierbei kam der erste Impuls zunächst von BE Ingenieure selbst.

Während der Bearbeitung meiner Masterarbeit sind die Pläne und die Gespräche diesbezüglich konkretisiert worden. Hierbei hat sich ein beidseitiges Interesse abgezeichnet, sodass es zu einem formellen Bewerbungsgespräch gekommen ist, bei dem alle offenen Fragen geklärt werden konnten. Noch vor Beendigung der Masterarbeit war der Arbeitsvertrag unterschrieben.

 

Bist du auf uns zugekommen oder wir auf Dich?

Der erste Schritt wurde seitens der BE Ingenieure gemacht. Im späteren Verlauf kristallisierte sich der Wunsch nach einer weiteren Zusammenarbeit nach Ende meines Studiums auf beiden Seiten deutlich heraus. Infolgedessen kam ein Dialog beider Parteien zustande.

 

Welche Aufgaben wirst Du bei uns haben?

Zukünftig werde ich als Ingenieur im Fachgebiet Klärschlammbehandlung/Bio-Energie im Geschäftsfeld Anlagenbau tätig sein. Hierbei werden sich meine Aufgabengebiete speziell auf den Themenbereich der Klärschlammbehandlung erstrecken.

 

Was macht Born Ermel Ingenieure für dich als Arbeitgeber aus, was hat Dich bewogen bei uns Deine Berufskarriere zu starten?

Während meiner viermonatigen Werksstudententätigkeit und meiner fünfmonatigen Arbeit als Masterand habe ich Born Ermel Ingenieure durch die Erfahrungen von Kollegen_Innen und durch meine eigenen Erfahrungen sehr gut kennen und schätzen gelernt.

Selbst in meiner Position wurde ich durchweg als vollständiges Teammitglied betrachtet und vom ersten Tag an so behandelt. Gleichzeitig wird den Studenten die Gelegenheit gegeben das Unternehmen durch unterschiedliche Firmenevents besser kennenzulernen und mit Kollegen ins Gespräch zu kommen, mit denen man im Tagesgeschäft nicht immer involviert ist. Das Engagement des Unternehmens über den Arbeitsplatz hinaus weiß ich sehr zu schätzen. Während meiner Zeit haben sich bspw. durch solche Events zu einigen Kollegen feste Freundschaften gebildet.

Weiterhin ist der lockere aber respektvolle Umgang untereinander und die flache Hierarchie des Unternehmens hervorzuheben. Grade im weiteren Bewerbungsprozess gegen Ende meiner Masterarbeit haben sich dieser Umgang und die Offenheit auf beiden Seiten als besonders fruchtbar erwiesen.

               

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg in unserem Unternehmen!

 

Masterthesis - „Realisierungsmöglichkeiten einer vierten Reinigungsstufe zur gezielten Spurenstoffelimination auf dem Hauptklärwerk Wiesbaden“ - Büro Achim

Hallo Joost,

vielen Dank, dass Du uns, Born Ermel Ingenieure, für die Betreuung Deiner Masterarbeit ausgewählt hast.

 

Was und wo hast Du studiert?

Ich habe an der FH Münster Bauingenieurwesen studiert.

Im Bachelor mit der Vertiefungsrichtung Wasser- und Abfallwirtschaft und im Master mit der Leitlinie Siedlungsraum und Infrastruktur.

 

Wie bist du auf Born Ermel Ingenieure als Betreuungspartner aufmerksam geworden?

Ich hatte Born Ermel Ingenieure während meines Studiums über einen privaten Kontakt schon länger auf dem Zettel. Als dann klar war, dass ich meine Masterarbeit in einem Unternehmen schreiben möchte, in dem ich mir auch nach dem Studium eine Zukunft vorstellen kann, habe ich mich beworben.

 

Welches Thema hatte Deine Masterarbeit und wie kam dieses Thema zustande?

Der Titel meiner Masterthesis war „Realisierungsmöglichkeiten einer vierten Reinigungsstufe zur gezielten Spurenstoffelimination auf dem Hauptklärwerk Wiesbaden“.

Das Thema wurde mir von Hans-Dieter Matthias (Geschäftsführer) und Oliver Fricke (Fachgebietsleiter Abwasser) vorgeschlagen. Da ich mich im Master intensiv mit Kläranlagen auseinander gesetzt habe, war das Thema sehr passend für mich.

 

Welche besondere Herausforderung hatte das Thema?

Das Thema setzte sich im Grunde aus zwei Bereichen zusammen. Einerseits die intensive Auseinandersetzung mit der vierten Reinigungsstufe und andererseits die anschließende Standortanalyse. Die Kombination dieser Themenbereiche ist im Studium kaum vorgekommen, sodass dieser Teil für mich eine besondere Herausforderung dargestellt hat.

 

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit uns gestaltet und was hast Du besonders geschätzt?

Ich hatte eine gute Betreuung durch einen erfahrenen Projektingenieur, der sich immer wieder für mich Zeit genommen hat, um Probleme mit mir durchzusprechen. Gleichzeitig hatte ich aber viel Freiraum, sodass ich zunächst Lösungen erarbeiten konnte, die ich anschließend mit ihm diskutiert habe. Besonders geschätzt habe ich den kollegialen Zusammenhalt und die positive Stimmung auf dem gesamten Flur.

 

Darf man nach der Benotung fragen?

Ja, klar. Für meine Masterarbeit habe ich eine 1,3 bekommen.

 

Seit 01.03.2017, also gleich im Anschluss an Deinen Masterabschluss, bist Du als Mitarbeiter bei Born Ermel Ingenieure eingestiegen.

 

Wie und zu welchem Zeitpunkt hat sich die weitere Zusammenarbeit ergeben?

Das war so ca. Ende November. Da hatte ich knapp zwei Monate meines Praktikums hinter mir.

 

Bist du auf uns zugekommen oder wir auf Dich?

Sowohl als auch. Ich bin zu Dr. Michael Werner (Geschäftsführer) ins Büro gekommen, um nachzufragen, wie die Zukunft so aussehen könnte und da sagte er mir, dass er auch auf mich zukommen wollte. Ein paar Tage später hatte ich dann ein offizielles Vorstellungsgespräch.

 

Welche Aufgaben hast Du bei uns?

Ich bin hier Projektingenieur für den Bereich Siedlungswasserwirtschaft. Mein erstes Projekt ist die Weiterführung meiner Masterarbeit, da sich während der Projektbearbeitung gezeigt hat, dass noch weitere Varianten untersucht werden sollen.

Außerdem beschäftige ich mich jetzt mit verschiedenen Industriebetrieben und erstelle für diese ein Indirekteinleiterkataster.

 

Was macht Born Ermel Ingenieure für dich als Arbeitgeber aus?

Ich schätze den angenehmen Umgang miteinander – sowohl unter den Kollegen als auch mit Vorgesetzten. Ich bin zwar noch nicht so lange hier, fühle mich aber schon gut integriert. Das ganze Arbeitsumfeld gefällt mir sehr gut. Aber auch die Bedingungen unter denen ich eingestellt wurde, halte ich für fair und fühle mich deshalb wohl.

              

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg in unserem Unternehmen!

Bachelorthesis - „Aerober Selektor – Bekämpfung fadenförmiger Bakterien auf der Kläranlage Aurich“ - Büro Aurich

Hallo Henner,

vielen Dank, dass Du uns, Born Ermel Ingenieure Ostfriesland, für die Betreuung Deiner Bachelorarbeit ausgewählt hast.

 

Was und wo hast Du studiert bzw. studierst Du?

Ich habe an der Hochschule Emden/Leer Umwelttechnik auf Bachelor studiert.

 

Wie bist du auf Born Ermel Ingenieure als Betreuungspartner aufmerksam geworden?

An der Hochschule gab es einen Aushang, der mich über die Praxisphasenstelle informiert hat.

 

Welches Thema hatte Deine Bachelorarbeit und wie kam dieses Thema zustande?

Mein Thema der Bachelorthesis war „Aerober Selektor – Bekämpfung fadenförmiger Bakterien auf der Kläranlage Aurich“. Das Thema kam zustande, da ein Bau eines aeroben Selektors Mitte 2017 auf der Kläranlage Aurich in Planung ist.

 

Welche besondere Herausforderung hatte das Thema?

Aufgrund des hohen Aufwands war eine Versuchsanlage nicht möglich. Die Herangehensweise und möglichen Effekte eines aeroben Selektors auf dem Klärbetrieb musste theoretisch erfolgen. Auf der Kläranlage konnten aber Laborversuche durchgeführt werden.

 

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit uns gestaltet und was hast Du besonders geschätzt?

Die Zusammenarbeit war unkompliziert und gut strukturiert. Geschätzt habe ich den lockeren und tollen Umgang miteinander. Die Integrierung in die Betriebsfeiern, aber auch in andere betriebliche Veranstaltungen war ohne Probleme. Diesen menschlichen Umgang habe ich am meisten geschätzt bei Dr. Born – Dr. Ermel GmbH Büro Ostfriesland.

 

Was können wir zukünftig besser machen?

Da fällt mir eigentlich nichts Nennenswertes ein. Ich konnte immer relativ frei meine Arbeiten ausführen, mir meine Besuche auf der Kläranlage einteilen wie es mir am besten passte.

Als ein negativer Punkt kann man den Bürostuhl nennen, der für 8 Stunden Büroarbeit nicht geeignet ist. *Anmerkung der Redaktion: Der Stuhl wurde mittlerweile ausgetauscht!

 

Darf man nach der Benotung fragen?

Meine Bachelorarbeit wurde mit 1,7 bewertet.

Für die Betreuung während meiner Zeit bei Born Ermel Ingenieure Ostfriesland würde ich die Note 1 geben.

 

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen Dir für Deine private und berufliche Zukunft alles Gute.

Bachelorthesis - „Analyse von verfahrentechnischen Anlagen zur Nitratelimination aus dem Grundwasser“ - Büro Frankfurt

Hallo Lukas,

vielen Dank, dass Du uns, Born Ermel Ingenieure, für die Betreuung Deiner Bachelorarbeit ausgewählt hast.

 

Was und wo hast Du studiert?

Ich habe Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) im Giessen studiert. Im Laufe des Studiums habe ich mich auf den Studienbereich Infrastrukturplanung spezialisiert.

 

Wie bist du auf Born Ermel Ingenieure als Betreuungspartner aufmerksam geworden?

Ich bin durch eine Empfehlung meines Professors für Siedlungswasserwirtschaft Prof. Dr.-Ing. Ulf Theilen auf die Stellenausschreibung eines Werkstudenten bei BE aufmerksam geworden. Da ich neben dem Studium erste praktische Erfahrungen in einem Ingenieurbüro sammeln wollte, habe ich mich direkt beworben. Glücklicherweise lief das Bewerbungsgespräch mit Herrn Herbert gut, sodass ich bereits wenige Wochen später meinen ersten Arbeitstag hatte. Da ich meine Bachelorarbeit im darauffolgenden Semester schreiben wollte, hatten Herr Herbert und ich von Beginn an die Idee, dass ich meine Bachelorarbeit in enger Abstimmung mit BE und der THM schreiben könnte.

 

Welches Thema hatte deine Bachelorarbeit und wie kam dieses Thema zustande?

Das Thema meiner Arbeit lautete „Analyse von verfahrenstechnischen Anlagen zur Nitratelimination aus dem Grundwasser“. Ich wollte gerne ein Thema aus dem Bereich Wasser- oder Siedlungswasserwirtschaft behandeln, da mich dieser Themenbereich im Studium besonders interessiert hat. Außerdem hatten Herr Herbert und ich die Idee ein Thema auszuwählen, dass nicht nur momentan sehr aktuell ist, sondern auch in naher Zukunft aktuell sein wird. Dabei sind wir schnell auf das Thema Nitrat zu sprechen gekommen, da BE zum Thema Nitratsanierung ein großes Projekt am Flughafen bearbeitet. Nach Rücksprache mit Prof. Theilen, der meine Bachelorarbeit an der THM betreut hat, haben wir uns schließlich auf das Thema festgelegt.

 

Welche besondere Herausforderung hat das Thema?

Die besondere Herausforderung lag zunächst in der sehr aufwändigen Literaturrecherche die ich durchführen musste. Das Kapitel Verfahrenstechnik war besonders anspruchsvoll, da die Verfahrenstechnik im Studium nicht behandelt wurde und einige verfahrenstechnische Anlagen sehr komplex sind.

Während der Literaturrecherche habe ich dann außerdem festgestellt, dass das Thema nicht nur im Blickpunkt der Wasserwirtschaft steht, sondern dass auch viele weitere Sektoren wie Landwirtschaft und Umweltschutz ebenfalls mit dem Thema zusammenhängen und die Nitratproblematik auch aus politischer Sicht ein sehr aktuelles Thema ist.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass die Komplexität des gesamten Themas und die Betrachtung aller Faktoren die größte Herausforderung waren.

 

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit uns gestaltet und was hast Du besonders geschätzt?

Mein erster Ansprechpartner war Herr Herbert, der auch als Korreferent für die Bewertung meiner Arbeit zuständig war. Wir haben uns in regelmäßigen Abständen zusammengesetzt und uns zur Bachelorarbeit ausgetauscht. Durch sein Feedback und die Gespräche habe ich gemerkt, dass ich mit der Arbeit „auf dem richtigen Weg“ bin. Das gibt einem ein gutes Gefühl.

Besonders geschätzt habe ich die Hilfsbereitschaft der Kollegen. Die Kollegen haben mich immer wieder auf die Bachelorarbeit angesprochen und Ihre Hilfe angeboten, worauf ich gerne zurückgekommen bin.

 

Was können wir zukünftig besser machen?

Da fällt mir ehrlich gesagt nichts ein!

 

Darf man nach der Benotung fragen?

Ja, das darf man! Ich habe eine Gesamtnote von 85% erreicht, das entspricht einer 1,7. Damit bin ich sehr zufrieden gewesen.

 

Wie stellst du dir deine Zeit im Anschluss vor?

Nach dem Bachelor habe ich mich vorerst gegen das Masterstudium entschieden und arbeite daher seit Ende März nicht mehr für BE. Seit April arbeite ich als Bauingenieur für Siedlungswasserwirtschaft in einem Ingenieurbüro in Marburg.

 

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen Dir für Deine private und berufliche Zukunft alles Gute.

Diplomarbeit - „Theoretische und experimentelle Untersuchungen zur N2O-Bildung bei der Klärschlammverbrennung in Wirbelschichtfeuerungen“ - Büro Freital

Hallo Axel,

 

vielen Dank, dass Du uns, Born Ermel Ingenieure, für die Betreuung Deiner Diplomarbeit ausgewählt hast.

 

Was und wo studierst du?

Ich studiere Verfahrenstechnik auf Diplom an der TU Dresden.

 

Wie bist du auf Born Ermel Ingenieure als Betreuungspartner aufmerksam geworden?

Über einen privaten Kontakt bin ich auf BE aufmerksam geworden. Nachdem ich ein sechsmonatiges Praktikum absolviert habe, wurde ich gefragt, ob ich nicht auch Interesse an einer Diplomarbeit hätte.

 

Welches Thema hatte deine Diplomarbeit und wie kam dieses Thema zustande?

Das Thema ist die „Theoretische und experimentelle Untersuchungen zur N2O-Bildung bei der Klärschlammverbrennung in Wirbelschichtfeuerungen“. Die treibhausrelevanten N2O-Emissionen werden voraussichtlich in der nächsten Auflage der BImSchV berücksichtigt. Mit meiner Arbeit sollen Grundlagen für mögliche Optimierungsmaßnahmen geschaffen werden.

 

Welche besondere Herausforderung hat das Thema?

Bisher war die größte Herausforderung, die mir von der TU Dresden zur Verfügung gestellten Versuchsanlage, ordentlich zum Laufen zu bekommen. Dazu gehörten die Optimierungen der Messstellen, der Isolation und der Wärmezufuhr. Da der Versuchsstand relativ klein und somit auch unflexibel ist, mussten für die gegebenen Möglichkeiten die optimalen Versuchsparameter gefunden werden.

Jetzt ist die Herausforderung aus der Zusammensetzung der verschiedenen Schlämme und der verschiedenen Betriebsparameter Rückschlüsse auf die Ergebnisse der Versuche zu finden und mögliche Optimierungsmaßnahmen zu entwickeln.

 

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit uns gestaltet und was hast Du besonders geschätzt?

Alle Mitarbeiter von Born - Ermel hatten immer ein offenes Ohr bei allen Fragen und standen mir immer zur Seite, sei es für die Literaturrecherche, die Versuchsdurchführung oder die Beschaffung und Trocknung von Schlämmen.

Zur Bearbeitung wird mir ein Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt und die Benutzung einer neben dem Büro installierten Pilotanlage zur solaren Schlammtrocknung ermöglicht, damit ich jederzeit optimal die Versuche durchführen und schreiben kann.

 

Was können wir zukünftig besser machen?

Einfach so weiter machen. Eine bessere Betreuung kann ich mir kaum vorstellen.

 

Wann wird deine Diplomarbeit abgeschlossen?

Der Abgabetermin ist der 30. August 2017.

 

Wie stellst du dir deine Zeit im Anschluss vor?

Ich werde mich auf jeden Fall auf eine weitere Anstellung bei Born Ermel bewerben. Da man mit Verfahrenstechnik in fast jeder Branche tätig werden kann und es auch überall interessante Aufgaben gibt, habe ich mich noch nicht für ein spezielles Gebiet entscheiden können.

 

Vielen Dank für das Interview!

Wir wünschen Dir für Deine private und berufliche Zukunft alles Gute.

Masterthesis - „Die photokatalytische Oxidation als ein Verfahren der weitergehenden Abwasserreinigung“ - Büro Freital

Hallo Michael,

vielen Dank, dass Du uns, Born Ermel Ingenieure, für die Betreuung Deiner Masterarbeit ausgewählt hast.

 

Was und wo studierst Du?

Ich studiere Umweltingenieurwesen mit der Vertiefung Siedlungswasserwirtschaft an der Bauhaus-Universität Weimar und plane im Sommer 2018 meine Arbeit abzuschließen.

 

Wie bist Du auf Born Ermel Ingenieure als Betreuungspartner aufmerksam geworden?

Born – Ermel ist mir erstmalig beim Lesen diverser Fachbeiträge aufgefallen. Bei meinem Besuch auf der IFAT 2016 bot sich mir dann die Möglichkeit, am Messestand ein lockeres Fachgespräch zu führen und mehr über die Aufgabenschwerpunkte des Unternehmens zu erfahren. Gerade die interdisziplinäre Struktur ist mir positiv in Erinnerung geblieben. Als ich dann aus privaten Gründen von Weimar nach Dresden zog, war der Weg zum Bürostandort Freital nicht mehr weit.

 

Welches Thema hat Deine Masterarbeit und wie kam dieses Thema zustande?

Das Thema lautet „Die photokatalytische Oxidation als ein Verfahren der weitergehenden Abwasserreinigung“. Durch anlagentechnische Optimierungen und eine neuartige Reaktorbauweise ist eine wirtschaftlichere Verfahrensführung in Aussicht und wird im Rahmen meiner Arbeit untersucht.

 

Welche besondere Herausforderung hat das Thema?

Die Spurenstoffanalytik hat sich in den vergangen Jahren enorm verbessert. Ich muss mir allerdings gut überlegen, an welchen Stellen ich möglichst repräsentative Proben entnehme und wie diese zu interpretieren sind („Wer viel misst, misst Mist“). Mit Absicht habe ich ein praktisches und anschauliches Thema gewählt. Ich muss mein Versuchsprogramm gut vorplanen und trotzdem flexibel auf äußere Bedingungen reagieren können.

 

Wie hat sich die Zusammenarbeit mit uns gestaltet und was hast Du besonders geschätzt?

Alle meine Kollegen haben trotz ihrer laufenden Projekte stets ein offenes Ohr und sprechen mich regelmäßig auf meine Arbeit an. Man kommt ins Gespräch und tauscht Ideen. Mein Thema scheint das Interesse der Praxis geweckt zu haben, was mich natürlich besonders motiviert.

Außerdem unterstützt mich Born – Ermel bei der Beschaffung des Versuchsreaktors sowie bei logistischen Belangen. Ich kann auf das ausgezeichnete Kontaktnetzwerk von Kläranlagenbetreibern zurückgreifen. Ohne diese Unterstützung könnte ich meine Masterarbeit nicht auf diese Weise bearbeiten.

 

Was können wir zukünftig besser machen?

Ich fühle mich ideal aufgehoben. Regelmäßig habe ich die Möglichkeit, meine Kollegen zu Auswärtsterminen auf Baustellen zu begleiten, was mich stets am Tagesgeschäft teilhaben lässt.

  

Wie stellst Du Dir Deine Zeit im Anschluss vor?

Das Thema Spurenstoffe hat mich gepackt und ich rechne für die nächsten Jahre mit einer immer größer werdenden Relevanz für die Siedlungswasserwirtschaft. Mit Vorfreude stelle ich mich den sich mir bietenden Herausforderungen - bin aber auch offen für weitere interessante Aufgaben.

 

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen Dir für Deine private und berufliche Zukunft alles Gute.

 

Unsere aktuellen Angebote für Studenten in Form von Abschlussarbeiten oder Werkstudentenjobs finden sich im Karrierebereich der Homepage, jedoch sind auch Initiativbewerbungen jederzeit herzlich willkommen. 

Um einen Einblick in die Arbeitswelt des Ingenieurberufes zu erhalten, eignet sich der Link www.ingenieur-talente.de.

 

Schülerpraktikum

Ob freiwilliges Praktikum in den Ferien oder ein Pflichtpraktikum, wie es im Rahmen des Unterrichtes vorgeschrieben ist, beides ist bei Born Ermel Ingenieure möglich.

Schülerinnen und Schülern haben bei uns die Möglichkeit, einen Einblick in den Arbeitsalltag eines Ingenieurbüros zu erhalten. Der Praktikumszeitraum beträgt in der Regel ein bis zwei Wochen.


Folgende Fachbereiche bieten sich für ein Schülerpraktikum in unserem Unternehmen an:

Fachbereich Bauzeichner

Hier erhältst Du eine Vorstellung davon, wie Bauzeichner die Planungsentwürfe und Skizzen von unseren Architekten und Ingenieuren in Zeichnungen umsetzen, die für alle am Bau Beteiligten lesbar sind.

Bereits nach ein paar Tagen wirst Du selbst am Computer mit Hilfe von CAD-Software kleinere Zeichnungen erstellen können.

Fachbereich Verwaltung

Wenn Du eher einen kaufmännischen Beruf kennenlernen möchtest, setzen wir Dich gern in der Verwaltung ein.

Unser Sekretariat, das Marketing, die Buchhaltung, das Personalwesen und unser Copy-Shop freuen sich auf Deine Praktikumszeit und zeigen Dir, was ihre täglichen Aufgaben sind.

 

Für mehr Information zum Ausbildungsberuf als Bauzeichner (w/m) oder als Fachinformatiker für Systemintegration empfehlen wir den Link www.newcomer-verden.ancos-verlag.de

 

Interesse an einem Schülerpraktikum bei uns?

Dann bewirb Dich!

Wir benötigen von Dir

  • Anschreiben (bitte mit Angabe des gewünschten Fachbereiches und dem Praktikumszeitraum)
  • Lebenslauf
  • Dein letztes Schulzeugnis

Deine Bewerbung schickst Du an karriere@born-ermel.de

Nach Eingang Deiner Bewerbung melden wir uns schnellstmöglich bei Dir zurück.

Zurück